Gravon, das Spielerparadies Deutsche Version
Nick:
Password:
Register here

Home :: FAQ :: Getting started :: Launch Gravon :: Community :: Commands :: Team
:: Downloads
:: Gravopedia
:: Gravon Pro
Clans
Clans
::
Carolus Magnus
Carolus Magnus
::
Stratego
Stratego
::
Ballon Cup
Ballon Cup
::
Gespenster
Black Spy
::
Scarab
Scarab
::
Malefiz
Malefiz
::
Royalfiz
Royalfiz
::
Tichu
Tichu
::
Trichu
Trichu
::
Schach
Chess
Mahjongg
Mahjongg
::
4gewinnt
4 connect
::
Hyle
Hyle
::
Mühle
Mühle
::
Twilight
Twilight
::
TicTacToe
Tic-Tac-Toe
::
Maedn
Mädn
::
ZhengFen
Zheng Fen
::
Mömmen
Mömmen
::
Bridge
Bridge

Schach

schach-bild



Schach kannst du in den folgenden Räumen spielen:

Raum 34 Halle der Koenige
Raum 35 Wohnzimmer der alten Burg
Raum 36 Hinterzimmer
Raum 37 Gästezimmer

Schach Spielregeln:
Das Schachbrett

Schach wird zwischen zwei Gegnern durch Bewegen von Figuren ("Steinen") auf einer quadratischen Fläche, Schachbrett genannt, gespielt.

Das Schachbrett besteht aus 64 gleichgroßen, quadratischen, abwechselnd hellen
("weißen") und dunklen ("schwarzen") Feldern.

Das Schachbrett wird derart zwischen die beiden Spieler gelegt, daß das jedem Spieler zugewandte rechte Eckfeld weiß ist.

Die acht senkrecht aufeinanderfolgenden Felder bilden jeweils eine "Linie".

Die acht waagerecht aufeinanderfolgenden Felder bilden eine "Reihe".

Folgen von gleichfarbigen Feldern, die sich jeweils an den Ecken berühren, heißen "Diagonalen".
 

Die Steine

Zu Beginn des Spieles verfügt ein Spieler über 16 helle ( "weiße"), der andere über 16 dunkle ("schwarze") Steine.

Grundstellung

Kennzeichnung der Steine:

a1 und h1=Turm
b1 und g1=Springer
c1 und f1=Läufer
d1=Dame
e1=König
a-h2=Bauer

Die Spielführung

Der Spieler mit den weißen Steinen beginnt die Partie. Die Spieler ziehen abwechselnd, bis die Partie beendet ist.

Ein Spieler ist "am Zuge", wenn sein Gegner seinen Zug ausgeführt hat.
 

Der Begriff des Zuges

Mit Ausnahme der Rochade ist ein Zug die Bewegung eines Steines von einem Feld auf ein anderes freies oder von einem Stein des Gegners besetztes Feld.

Kein Stein mit Ausnahme des Turmes bei der Rochade und des Springers kann ein von einem anderen Stein besetztes Feld überschreiten.

Wird ein Stein auf ein von einem gegnerischen Stein besetztes Feld gezogen, ist der dort befindliche Stein zugleich geschlagen. Dieser muß sofort von demjenigen Spieler, der das Schlagen bewirkt hat, vom Brett entfernt werden.

Die Gangart der Steine

Der König
Mit Ausnahme der Rochade bewegt sich der König von seinem Feld auf ein angrenzendes Feld, das nicht von einem gegnerischen Stein bedroht ist.

Die Rochade ist ein zusammengehörender Zug von König und einem der Türme, der als ein Königszug gilt und auf folgende Art ausgeführt wird: Der König wird seinem ursprünglichen Feld auf derselben Reihe zwei Felder weiter in Richtung eines Turmes gesetzt; dann zieht dieser Turm  über den König hinweg auf dasjenige Feld, das der König gerade überschritten hat.

Berührt ein Spieler erst den Turm und dann den König, darf er mit diesem Turm nicht mehr rochieren.

Wenn ein Spieler, um zu rochieren, den König zuerst oder König und Turm gleichzeitig berührt und sich herausstellt, daß die Rochade regelwidrig ist, kann der Spieler wählen, ob er seinen König zieht oder zur anderen Seite rochierd, vorausgesetzt, daß die Rochade dort regelgemäß ist. Wenn dem König kein regelgemäßer Zug möglich ist, kann der Spieler jeden regelgemäßen Zug ausführen.

Die Rochade ist unzulässig, wenn der König oder der beteiligte Turm bereits gezogen wurde.

Die Rochade ist vorübergehend verhindert, wenn das Ausgangsfeld des Königs, das Feld, das der König überschreiten soll, oder sein Zielfeld von einem gegnerischen Stein bedroht ist oder wenn sich zwischen dem König und dem beteiligten Turm ein Stein befindet.

Die Dame
Die Dame bewegt sich zu einem beliebigen Feld auf der Linie, Reihe oder Diagonalen, auf der sie sich befindet.

Der Turm
Der Turm bewegt sich zu einem beliebigen Feld auf der Linie oder Reihe auf der er sich befindet.

Der Läufer
Der Läufer bewegt sich auf der Diagonalen, auf der er sich befindet.

Der Springer
Die Bewegung des Springers besteht aus zwei verschiedenen Schritten. Zuerst macht er einen Schritt auf ein unmittelbar angrenzendes Feld der Linie oder Reihe, dann unter gleichzeitiger weiter Entfernung vom Ausgangsfeld einen Schritt auf ein unmittelbar angrenzendes Feld der Diagonale. Dabei ist es ohne Bedeutung, ob das erstgenannte Feld besetzt ist.

Der Bauer
Der Bauer bewegt sich nur vorwärts.

Außer beim Schlagen zieht der Bauer von seinem Ursprungsfeld auf der Linie ein oder zwei Felder vorwärts, in der Folge jedoch nur noch ein Feld. Beim Schlagen bewegt er sich auf ein Feld vorwärts, das diagonal an sein eigenes angrenzt.

Ein Bauer, der ein Feld bedroht, das von einem gegnerischen Bauern in einem Doppelschritt vom Ursprungsfeld aus überschritten worden ist, kann diesen gegnerischen Bauern - aber nur im unmittelbar darauffolgenden Zug - so schlagen, als ob dieser sich nur um ein Feld vorwärts bewegt hätte. Dies nennt man  "en passant" schlagen.

Jeder Bauer, der ein Feld der letzten Reihe erreicht hat, muß innerhalb des gleichen Zuges nach der Wahl des Spielers gegen eine Dame, einen Turm, einen Läufer oder einen Springer der gleichen Farbe ausgetauscht werden. Hierbei spielt es keine Rolle, wie viele Steine dieses Typs sich bereits auf dem Brett befinden. Diesen Zug nennt man "Umwandlung". Die Umwandlung hat sofortige Wirkung.

Wenn in einer Partie ein neuer Stein für die Umwandlung nicht sofort zur Verfügung steht, kann der Spieler seine Uhr anhalten, um die Unterstützung des Schiedsrichters zu erbitten. Der Spieler muß seinen Zug korrekt beenden.

 

Quelle: Die Spielregeln des Weltschachbundes (FIDE)


Hier geht es in die Welt von Gravon.



Valid HTML 4.0! Webmaster Terms of service :: Impressum