Gravon, das Spielerparadies Deutsche Version
Nick:
Password:
Register here

Home :: FAQ :: Getting started :: Launch Gravon :: Community :: Commands :: Team
:: Downloads
:: Gravopedia
:: Gravon Pro
Clans
Clans
::
Carolus Magnus
Carolus Magnus
::
Stratego
Stratego
::
Ballon Cup
Ballon Cup
::
Gespenster
Black Spy
::
Scarab
Scarab
::
Malefiz
Malefiz
::
Royalfiz
Royalfiz
::
Tichu
Tichu
::
Trichu
Trichu
::
Schach
Chess
Mahjongg
Mahjongg
::
4gewinnt
4 connect
::
Hyle
Hyle
::
Mühle
Mühle
::
Twilight
Twilight
::
TicTacToe
Tic-Tac-Toe
::
Maedn
Mädn
::
ZhengFen
Zheng Fen
::
Mömmen
Mömmen
::
Bridge
Bridge

Tim Wissen Sie was es heißt Schäfer zu sein ?

Klar: Den ganzen Tag im Schatten eines Baumes liegen, während der Schäferhund die Herde zusammenhält. Sie liegen dort, hören die Vögel zwitschern und genießen die Natur in ihrer unverfälschten Schönheit.
Und wissen Sie was? Sie haben Recht; - zumindest, wenn Sie normale Schafe haben !
Leider haben die Schäfer im Dorf Cileson nicht so viel Glück. Warum? Nun, Sie haben keine Schafe, sondern MÖMMEN ! Mömmen sind eigentlich auch Schafe, nur mit dem kleinen Unterschied: Sie sind intelligent und verstehen es, ihre Schäfer fortlaufend zu ärgern. Geht es zum Beispiel wieder mal auf den Tag zu, an dem Sie geschoren werden sollen, brechen die ganzen Herden aus und versammeln sich auf der Dorfwiese. Nun müssen die Schäfer ihre Herden wieder einfangen, oder zumindest die Tiere, die geschoren werden sollen.

Mitten im größten Gewühl mischt dann auch noch Benny, der Dorfhund mit. Am liebsten verscheucht er die versammelte Herde und die Schäfer können wieder von vorne anfangen...



Mömmen ist das "schaafe" Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler vom Verlag Die Wuselmäuse. Mit mehreren Kartensätzen kann man das Spiel auch in grösseren Runden spielen.


Gespielt werden kann Mömmen in den folgenden Räumen:
Raum 95 Schafweide
Raum 96 MÖMMEN!!!


Spielregeln

Spielmaterial: 64 Karten.

48 ungeschorene Mömmen (Pluskarten)
8   geschorene Mömmen (Minuskarten)
4   "Benny der Dorfhund"- Karten
4   "Tim der Scherer"- Karten

Spielidee:
Die Spieler sind die Schäfer, die versuchen, die Mömmen wieder einzufangen. Damit das Einfangen schneller geht, sammelt jeder Schäfer die Mömmen, die gerade in seiner Nähe sind, egal ob von seiner Herde oder nicht. Erst wenn 6 Mömmen einer Herde zusammen sind beruhigen Sie sich, lassen sich wieder einsperren und können dann geschoren werden.

Ziel des Spieles:
Jeder Spieler versucht 6 UNGESCHORENE Mömmen einer Farbe zu sammeln (6 PLUSKARTEN). Für welche Farbe er sich entscheidet, ist dem Spieler selbst überlassen. (Er sollte darauf achten, die Farbe vor den Mitspielern möglichst geheim zu halten.)
Wer zuerst 6 Pluskarten gleicher Farbe auf der Hand hält deckt diese auf und die Spielrunde ist beendet. Für jeden Spieler werden die Plus- und Minuspunkte errechnet und aufgeschrieben.

Wer zuerst 100 Punkte erreicht gewinnt das Spiel.
Spielaufbau:
- Die Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält 6 Karten, die er verdeckt auf die Hand nimmt.
- Die Mitte des Tisches bildet die Dorfwiese. Dort werden 5 Karten aufgedeckt hingelegt. Diese Karten dienen während des Spielens zum Tauschen.
- Die restlichen Karten bilden einen verdeckten Stapel, von dem später neue Karten für die Tischmitte gezogen werden.
- Während des Spielens wird ein Abwurfstapel neben dem verdeckten Stapel gebildet.

Spielverlauf:
Es wird im Uhrzeigersinn gespielt, wobei der Spieler links neben dem Geber anfängt. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, so hat er die Möglichkeit EINEN oder MEHRERE der folgenden Spielzüge auszuführen. Er kann:

(A) - Eine Karte von der Tischmitte (Dorfwiese) gegen eine Karte aus der eigenen Hand tauschen,
(B) - die Karten in der Tischmitte gegen neue Karten vom Stapel auswechseln,
(C) - die "Tim der Scherer" -Karte ausspielen,
(D) - schieben (das Spiel weitergeben ohne eine Karte zu tauschen).


Die Spielzüge:

Spielzug (A) - Eine Karte von der Tischmitte (Dorfwiese) gegen eine Karte aus der eigenen Hand tauschen.

Moemmen Um 6 Mömmen gleicher Farbe auf die Hand zu bekommen, kann man in jeder Runde 1 beliebige Karte von der Tischmitte gegen 1 beliebige Karte aus seiner Hand tauschen. Beim Tauschen ist folgendes zu beachten: Pluskarten, "Benny der Dorfhund" und "Tim der Scherer"- Karten können gegen jede andere Karte auf dem Tisch ausgetauscht werden. NUR Minuskarten haben eine Besonderheit:
MINUSKARTEN DÜRFEN NUR GEGEN PLUSKARTEN GLEICHER FARBE GETAUSCHT WERDEN.
Zum Beispiel: Eine blaue Minuskarte darf nur gegen eine blaue Pluskarte getauscht werden. Eine blaue Pluskarte jedoch gegen jede andere Karte.

>>> Wichtig: Ein Spieler kann mehrere verschiedene Spielzüge tätigen, das Tauschen ist jedoch immer der LETZTE Spielzug, danach ist der nächste Spieler an der Reihe.


Spielzug (B) - die Karten in der Tischmitte gegen neue Karten vom Stapel auswechseln.

Nicht immer befinden sich in der Tischmitte die Mömmen, die man einfangen möchte. Es gibt jedoch 3 Möglichkeiten, die 5 offenen Karten in der Mitte gegen 5 neue Karten vom Stapel zu tauschen.

1.) Durch Ausspielen einer "Benny der Dorfhund"- Karte.
2.) Bei 3 ODER MEHR Minuskarten in der Mitte.
3.) Wenn alle Spieler geschoben haben, OHNE einen Spielzug zu machen.


Die 3 Möglichkeiten im Einzelnen erklärt:

moemmen1 1.) Ausspielen einer "Benny der Dorfhund"- Karte:
Zur Geschichte: Wenn ein Spieler den Dorfhund ausspielt, wetzt dieser heran und rennt quer über die Dorfwiese. Benny findet es natürlich unheimlich lustig, die Mömmen zu erschrecken und zu scheuchen, dass die Schäfer das anders sehen, ist ihm dabei egal. Wenn Die Schäfer den Mömmen hinterherjagen, dann darf er das schließlich auch.

Die Karte wird wie folgt gespielt: Der Spieler legt seine 'Benny'- Karte zunächst auf den Abwurfstapel. Dann zieht er eine neue Karte vom verdeckten Stapel, um wieder 6 Karten auf der Hand zu haben. Danach werden die 5 Karten in der Mitte ebenfalls auf den Abwurfstapel gelegt und 5 neue Karten vom verdeckten Stapel aufgedeckt.

2.) Es befinden sich 3 ODER MEHR Minuskarten in der Tischmitte:
Zur Geschichte: Benny ist zwar ein Dorfhund und hat keinen Besitzer, dennoch er ist kein Streuner. Wie es sich für einen wohlerzogenen Hund gehört, braucht man nur zu pfeifen, und er kommt - allerdings selten auf direktem Weg, sondern immer quer über die Dorfwiese, mitten durch die Herden.

Der Spielzug: Liegen 3 oder mehr Minuskarten in der Mitte, kann ein Spieler auch ohne Ausspielen einer 'Benny'- Karte, die 5 offenen Karten in der Mitte gegen 5 neue Karten vom Stapel tauschen. Er ist aber nicht dazu verpflichtet.

moemmen2 >> Wenn man das Spiel mit neuen Spielern spielt, sollte man Sie fairerweise immer auf diese Möglichkeit aufmerksam machen, denn diese Regel wird am Anfang gerne übersehen oder einfach vergessen. <<

3.) Wenn alle Spieler geschoben haben OHNE einen Spielzug zu tätigen, werden die Karten in der Tischmitte ebenfalls getauscht. Der Spieler, der angefangen hat zu schieben, darf als erster wieder Spielzüge machen.


Weiteres zu den 3 Möglichkeiten:

Ein Spieler darf nach dem Austauschen der Karten in der Mitte noch weitere Spielzüge ausführen. Somit kann es vorkommen, dass die 5 Karten auch mehrfach von einem Spieler getauscht werden; dies ist erlaubt.
Beispiel: Ein Spieler spielt eine "Benny der Dorfhund"- Karte aus. Er kann keine der neuen Karten gebrauchen und spielt noch eine "Benny der Dorfhund"- Karte. Anschließend liegen 3 Minuskarten in der Mitte und der Spieler tauscht noch mal die 5 Karten aus. Und so weiter...


Spielzug (C) - Eine "Tim der Scherer" Karte ausspielen.

moemmen3 Zur Geschichte: Während die Schäfer fleißig ihre Mömmen einfangen, werden diese von Tim geschoren. Manchmal gehen ihm dabei die Schafe aus und er benötigt dringend Nachschub. Dann stellt er sich an den Rand der Dorfwiese und brüllt laut "MÖMMEN" ! Das bedeutet, dass die Schäfer das Einfangen unterbrechen sollen, um ihm einige der Mömmen zu bringen, die sie gerade haben.

Der Spielzug: Der Spieler spielt die "Tim der Scherer"- Karte aus und ruft laut MÖMMEN. Er legt die Karte für alle sichtbar neben den Zugstapel. Dann zieht er eine neue Karte vom Stapel, um wieder 6 Karten auf der Hand zu haben. Anschließend kann er noch eine Karte tauschen.
>>> Die Mitspieler müssen nun als nächsten und EINZIGEN Spielzug eine Minuskarte auf die Hand nehmen und dafür eine andere Karte in die Mitte legen. Hierbei dürfen auch "Benny der Dorfhund" oder "Tim der Scherer"- Karten in die Mitte gelegt werden, jedoch KEINE Minuskarten. <<<

Die "Tim der Scherer" Karte verliert ihre Wirkung, wenn alle MITSPIELER eine Minuskarte auf die Hand genommen haben ODER keine Minuskarte mehr in der Mitte liegt. Sie wird dann auf den Abwurfstapel gelegt. Der Spieler, der als nächster an der Reihe ist, kann wieder ganz normal seine Spielzüge machen.

Beispiele:
1.) Bei 3 Spielern spielt Spieler A eine "Tim der Scherer"- Karte aus und legt eine Minuskarte in die Mitte. Spieler B muss als einzigen Spielzug die Minuskarte nehmen und eine andere Karte in die Mitte legen. Spieler C kann keine Minuskarte nehmen, weil keine mehr in der Mitte liegt, und führt Spielzüge seiner Wahl durch.

2.) Bei 3 Spielern spielt Spieler A eine "Tim der Scherer"- Karte aus. Es liegen 3 Minuskarten in der Mitte. Jeder der 2 Mitspieler muss eine Minuskarte nehmen. Spieler A kann als erster wieder normale Spielzüge durchführen, er muss nicht die letzte Minuskarte nehmen.

MoemmenBesonderheiten:
>>> Wenn der Spieler, der die "Tim der Scherer"- Karte ausgespielt hat, zum Tauschen eine Minuskarte in die Mitte legt, so muss er diese NICHT gegen eine Pluskarte gleicher Farbe tauschen. Er kann als Sonderzug eine beliebige Karte aus der Mitte nehmen. <<<
Der Spieler kann natürlich auch schieben, wenn er nicht tauschen will, allerdings können weder er, noch die Mitspieler, die 5 Karten in der Mitte auswechseln, solange die "Tim der Scherer"- Karte aktiv ist.

Es kommt vor, dass zum Zeitpunkt des Ausspielens der "Tim der Scherer"- Karte noch keine Minuskarte in der Mitte liegt. Dies ist Ok, wenn der Spieler beim anschließenden Tauschen eine Minuskarte in die Mitte legen kann. >>> Liegt jedoch keine Minuskarte in der Mitte UND der Spieler kann keine Minuskarte in die Mitte legen, so darf die "Tim der Scherer"- Karte nicht ausgespielt werden. Sie kann in diesem Fall nur normal getauscht werden.


Spielzug (D) - Schieben (das Spiel weitergeben ohne eine Karte zu tauschen).

Wenn ein Spieler keine Karte tauschen will, so kann er einfach schieben und das Spiel an den nächsten Spieler weitergeben. Auch nach dem Ausspielen einer "Benny der Dorfhund" oder "Tim der Scherer"- Karte kann ein Spieler schieben, wenn er keine Karte tauschen will.


Ende der Spielrunde:
Hat ein Spieler es geschafft, 6 Pluskarten gleicher Farbe zu sammeln, deckt er diese sofort auf und die Spielrunde ist beendet. Jeder Spieler zählt seine Punkte, diese werden aufgeschrieben. Wer zuerst eine vorher festgelegte Punktzahl erreicht, gewinnt das Spiel.

Wir empfehlen am Anfang bis 100 Punkte zu spielen. Dies entspricht bei 3 - 4 Spielern einer Spielzeit von ca. 30 - 45 Minuten.


Punkte zählen:
Die Punkte werden wie folgt berechnet:

- Jeder Spieler wählt eine Farbe. Von dieser Farbe zählen die Punkte den Wert, der auf ihnen angegeben ist.
- Alle Pluskarten anderer Farben zählen 1 Minuspunkt.
- Die Minuskarten zählen den angegebenen Minuswert, unabhängig von ihrer Farbe.
- "Tim der Scherer" und "Benny der Dorfhund"- Karten zählen jeweils 3 Minuspunkte.

Nachdem die Punkte aufgeschrieben sind, werden die Karten gemischt, und eine neue Spielrunde beginnt.

Hier geht es in die Welt von Gravon.



Valid HTML 4.0! Webmaster Terms of service :: Impressum