Gravon, das Spielerparadies Deutsche Version
Nick:
Password:
Register here

Home :: FAQ :: Getting started :: Launch Gravon :: Community :: Commands :: Team
:: Downloads
:: Gravopedia
:: Gravon Pro
Clans
Clans
::
Carolus Magnus
Carolus Magnus
::
Stratego
Stratego
::
Ballon Cup
Ballon Cup
::
Gespenster
Black Spy
::
Scarab
Scarab
::
Malefiz
Malefiz
::
Royalfiz
Royalfiz
::
Tichu
Tichu
::
Trichu
Trichu
::
Schach
Chess
Mahjongg
Mahjongg
::
4gewinnt
4 connect
::
Hyle
Hyle
::
Mühle
Mühle
::
Twilight
Twilight
::
TicTacToe
Tic-Tac-Toe
::
Maedn
Mädn
::
ZhengFen
Zheng Fen
::
Mömmen
Mömmen
::
Bridge
Bridge

Gespenster

Ein unheimliches Kartenspiel für 3 bis 6 Spieler
von Alan R. Moon

1. Die Gespenster

Das Spiel besteht aus 60 Karten (Gespenstern):

  • 11 rote Gespenster mit Werten 1 bis 11
  • 11 blaue Gespenster mit Werten 1 bis 11
  • 11 grüne Gespenster mit Werten 1 bis 11
  • 11 gelbe Gespenster mit Werten 1 bis 11
  • 16 weisse Gespenster mit Werten 1 bis 11, davon die "7" sechs Mal.

2. Wie man "Gespenstert"

Nachdem alle Gespenster unter den Spielern verteilt worden sind, gilt es sie alle wieder loszuwerden. Besonders die Weissen will niemand haben, bekommt man mit ihnen doch nur Punkte, obwohl man das Spiel nur gewinnen kann, wenn man die wenigsten davon hat!

Gespenster ist ein Stich-Spiel, bei dem grundsätzlich die Farbe oder Zahl bedient werden muss. Gespielt werden so viele Runden, bis einer der Spieler 200 oder mehr Punkte hat. Der mit den dann wenigsten Punkte gewinnt die Partie.

3. Böse Geister dürfen weichen

Vor Beginn einer Runde wählt jeder Spieler 3 Gespenster aus seinen Handkarten aus, die verdeckt an den linken Nachbarn weitergegeben werden.

4. Gespenster kommen ins Spiel

Der erste aktive Spieler spielt ein Gespenst aus. Die erste Karte einer Runde darf jedoch kein weisses Gespenst sein! Im Uhrzeigersinn muss nun jeder Spieler ebenfalls eine Karte ausspielen. Dabei muss die zuerst aufgespielte Karte in Farbe oder Zahl bedient werden! (Wird z.B. die rote "7" aufgespielt, muß jeder entweder ein rotes Gespenst oder aber eine "7" spielen.)

Der Gewinner des Stichs ist der Spieler, der den höchsten Wert in der Farbe gespielt hat, mit der der Stich eröffnet wurde. Dieser Spieler bekommt alle Karten des Stichs und beginnt nun seinerseits mit dem Aufspiel für den nächsten Stich.

Enthält ein Stich mehrere weisse "7", und ist die weisse "7" die höchste Karte, dann gewinnt der Spieler den Stich, der die erste weisse "7" ausgespielt hat.

5. Der Wert der Geister

Wurden alle Gespenster ausgespielt, werden die Punkte in den gewonnenen Stichen aller Spieler ermittelt. Nur die weissen Gespenster bringen Punkte:

  • 1 Punkt für jedes weisse Gespenst von 1 bis 6
  • 10 Punkte für jede weisse 7
  • 2 Punkte für die weisse 8
  • 3 Punkte für die weisse 9
  • 4 Punkte für die weisse 10
  • 5 Punkte für die weisse 11

Die Punkte werden von Runde zu Runde addiert. Sobald ein Spieler 200 oder mehr Punkte erreicht, endet die Partie. Wer nun die wenigsten Punkte gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

6. Varianten

Folgende Varianten können vor Beginn der Partie beliebig kombiniert werden:

a) Durchmarsch (Die weisse Familie)

Gelingt es einem Spieler, sämtliche weissen Gespenster zu gewinnen, hat er die Wahl: Entweder zieht er 75 Punkte von seinem eigenen Konto ab oder jeder andere Spieler bekommt 75 Punkte dazu.

b) Die guten Geister

Die roten, gelben, grünen und blauen Gespenster mit der "7" sind hierbei "gute Geister". Wer sie gewinnt, bekommt jeweils 5 Punkte pro guten Geist wieder von seinem Konto abgezogen. Eventuell kommt man sogar ins Minus!

Bei gleichzeitiger Durchmarsch-Option gibt es keine Punkte für die guten Geister, wenn ein Spieler alle weissen Gespenster sammeln konnte.

c) Der Volltreffer

Gelingt es einem Spieler, exakt 200 Punkte zu erreichen, dann werden diese auf 100 halbiert, demzufolge endet die Partie erst, wenn jemand mindestens 201 Punkte hat. Erreicht ein Spieler genau 100 Punkte, dann werden diese auf 50 halbiert.

Hier geht es in die Welt von Gravon.



Valid HTML 4.0! Webmaster Terms of service :: Impressum